Home. Horst Zuse - Home. Vorträge. Konrad Zuse. Fotos für Verlage .... Zuse-Broschüre. Zuse-Objekte zum Verkauf. Zuse-Kunstdrucke. Zuses-Rechner. Pioniere. Zuse KG. Z3-Detail. Museen - Zuse. Konrad-Zuse-Gesell.. Zuseaner. Frühe Computer. Foto-Scout-Zuse. Binärzähler. Ehemaligen-Treffen. Neuigkeiten. Nostalgisches. Bücher-informatik. Glossar. Häufig gestellte Frage. Impressum + Kontakt. Professor Dr.-Ing. habil.
Horst Zuse®
Homepage von Horst Zuse

www.zuse.de

Z3 im Detail


Z3 - Großes Foto


Die Zuverlässigkeit der Relaistechnik, getestet mit der Z2 (1938-39), überzeugte Konrad Zuse, und er baute die Z3 vollständig aus Relais (ca. 600 im Rechenwerk und 1600 im Speicher). Die Maschine Z3, teilweise gefördert durch die DVL (Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt), wurde am 12. Mai 1941 fertiggestellt und gilt heute als


der erste funktionsfähige, frei programmierbare, auf dem binären Zahlensystem (Gleitkommazahlen) und der binären Schaltungstechnik basierende Rechner der Welt.


Von der Z3 existiert nur eine Zeichnung, da die Maschine selbst mit den Originalfotos bei dem Bombenangriff am 21. Dezember 1943 zerstört wurden.


Konrad Zuse ließ die Rechenanlage Z3 im Jahr 1961 zu Werbezwecken nachbauen. Links hinten ist der Speicher für 32 binäre Gleitkommazahlen zu je 22 Bit  zu sehen (Die Original Z3 war mit zwei Speicherschränken ausgestattet), rechts das Gleitkommarechenwerk für die vier Grundrechenarten und die Quadratwurzel. Die Programmsteuerung erfolgt wie bei der Z1 mit einem 8-Kanalfilmstreifen. Das Steuerwerk (rechts unten) besteht aus 9 Schrittschaltern und die Ein- und Ausgabeeinheiten arbeiten im Dezimalsystem.


Wie schon ausgeführt wurde, enthielt der Rechner Z3 einen binären Speicher mit 64 Worten zu je 22 Bit, ein Wählwerk zur Schaltung der Adressen im Speicher, Gleitkommarechenwerke mit den beiden Registern R1 und R2 (je 22 Bit) zum Speichern der Operanden für die arithmetische Operationen, Ein- und Ausgabeeinheiten mit dezimalen Gleitkommazahlen und Lochstreifen mit Lochstreifenleser zur Programmsteuerung.


Beispiel für eine Addition: R1 + R2 ® R1: Der Inhalt von Register R1 wird mit dem Inhalt von Register R2 addiert und das Ergebnis wird nach R1 geschrieben, danach wird der Inhalt von R2 gelöscht. Das Rechenwerk der Z3 konnte nur auf die beiden Register direkt zugreifen, die Register selbst konnten auf jedes Wort im Speicher adressiert werden. Die Steuereinheit kontrolliert abhängig von den Befehlen auf dem Lochstreifen und der Konsole die gesamte Maschine.


Die Z3 konnte in zwei Betriebsmodi betrieben werden, und zwar in dem Programm- und Dialogmodus. Das Rechnen im Dialog erfolgt wie mit einem Taschenrechner in der umgekehrten polnischen Notation. Die Z3 verfügte über eine arithmetische Ausnahmebehandlung (oben links auf der Konsole), d.h. bei nicht definierten mathematischen Operationen, z.B. der Division durch Null, stoppte die Maschine mit einer Lampenanzeige.


Die Taktfrequenz der Z3 betrug ca. fünf Hertz (Z1 ein Hertz). Da für eine Addition drei Takte benötigt wurden, dauerte eine Addition ca. 0,8 Sek. und eine Multiplikation ca. drei Sek.


In dem Heft 25 Jahre Zuse von 1961 gibt Konrad Zuse die Anzahl der Relais mit 2600 an. Auch wird dort berichtet, daß an der Konsole die Rechenoperationen 2, 1/2, 10, 0,1 und -1 möglich waren.



Zitat aus dem Heft rechts


Die Rechenkontakte wurden stromlos geschaltet Eine lange Schaltwalze mit hochbelastbaren Abgriff gab den Rechentakt bzw. die Schaltimpulse an alle Steuerrelais des Rechners; jedes Funken, jeder Materialbrand an den Kontakten wird dadurch vermieden und äußerste Zuverlässigkeit erreicht.


Ausführliche Informationen finden Sie auf der DVD und in der Zuse-Broschüre.


Links


Zuse Z3 - Ein von Neumann-Rechner?

Z3 - Erster funktionsfähiger programmgesteuerter Rechner in Boolescher Logik und binären Gleitkommazahlen.
Zeichnung der Z3. Es gibt kein Originalfoto der Z3, da diese 1943 bei einem Bombenangriff vernichtet wurden.
Nachbau der Z3 von 1961. Der Nachbau enthält nur einen Speicherschrank mit 32 Zahlen a 22 Bit.
Nachbau der Z3 mit Kennzeichnung der Komponenten.
Architektur der Z3

Die Z3 enthält, bis auf die logische Einheit, alle Komponenten eines modernen Computers.

Z3 Nachbau ...

Z3-Nachbau-2001.