Home. Horst Zuse - Home. Vorträge. Konrad Zuse. Fotos für Verlage .... Zuse-Broschüre. Zuse-Objekte zum Verkauf. Zuse-Kunstdrucke. Zuses-Rechner. Pioniere. Zuse KG. Z3-Detail. Museen - Zuse. Konrad-Zuse-Gesell.. Zuseaner. Frühe Computer. Foto-Scout-Zuse. Binärzähler. Ehemaligen-Treffen. Neuigkeiten. Nostalgisches. Bücher-informatik. Glossar. Häufig gestellte Frage. Impressum + Kontakt. Professor Dr.-Ing. habil.
Horst Zuse®
Homepage von Horst Zuse

www.zuse.de

Anmerkungen zu den neuen Web-Seiten von April 2008


Wie kam es zu dem neuen Webauftritt?


Remarks (In English)


Der alte Auftritt so um 1997 ...


Im Jahr 1997/98 veröffentlichte ich an der TU-Berlin die ersten Webseiten über meine Forschungsaktivitäten, aber auch über Konrad Zuse’s Werk. Mein Vater, Konrad Zuse, verstarb am 18. Dezember 1995 in Hünfeld.


Mein Forschungsgebiet war damals u.a. die Softwaremetrie, also das Messen der Softwarequalität. Schon in meiner Dissertation behandelte ich dieses Thema und es folgten weitere Veröffentlichungen. Also nutzte ich das neue Medium Internet.


Bis zum Tod meines Vaters hatte ich mich kaum um seine Arbeiten und Computer gekümmert. Es war sein Job. Ich kümmerte mich um meine eigene Karriere, was sehr wichtig für mich war, und zwar weit weg von Hünfeld in Berlin (Ab dem 10. April 1967).


Nach dem Tod meines Vaters studierte ich sehr intensiv seine frühen Arbeiten, aber auch die Geschichte der Zuse KG und kam zu dem Schluß, daß er einen guten Job gemacht hat.


Da mein Vater mich schon immer mit umfangreichen Material in Form von Fotos, Texten, Veröffentlichungen usw. versorgt hatte, stand mir um ca. 1997 sehr viel Multimediamaterial zur Verfügung. Zuerst konzipierte die Konrad Zuse Multimedia Show als CD und dann die o.g. Internetseiten.


Bei der Erstellung der Internetseiten unterstützte mich der Student und Diplomand Thomas Fetcke.


Durch den Internetauftritt über mich und meinen Vater erhielt ich eine überwältigende Flut von Reaktionen aus aller Welt.


Als eine Reaktion auf meinen Internetseitenauftritt bat mich ca. 1998 www.epemag.com um einen Exklusivbericht über meinen Vater in Englisch. Der Bitte bin ich gerne nachgekommen und der Bericht ist heute unter www.epamag.com/zuse  zu finden. Bisher war es auch bei kritischer persönlicher Prüfung meinerseits nicht notwendig, diesen Bericht zu ergänzen bzw. zu korrigieren.


Meine Webseiten an der TU-Berlin waren damals schon in Deutsch und Englisch verfaßt. Hier ist die Originalhomepage von 2001.


Zehn Jahre später ...


Jetzt, nach rund zehn Jahren, fand ich es an der Zeit, einen neuen Webauftritt zu gestalten, und zwar unter Beibehaltung der Internetadressen an der TU-Berlin und meiner URL www.zuse.de. Die Webseiten unter t-online (heute www.zuse.de) wurden erst wesentlich später eingerichtet und verwiesen zu großen Teilen auf die Seiten der TU-Berlin.  Hier reichte es daher aus, nur die Links auf www.zuse.info und www.zuse.de beizubehalten.


Wichtig war: Hunderte, wenn nicht Tausende,  Verweise / Links  (besonders in Englisch) aus aller Welt gibt es auf meine TU-Seiten der Zuse-Maschinen (Z1, Z2, Z3, ...) und die sollten exakt beibehalten werden. Daher sind alle Verzeichnisse und Namen der HTML-Dateien auf meinen TU-Seiten beibehalten worden und es liegt daher eine gewisse Redundanz u.a. bei den Impressi vor.  


Da UNIX Case-Sensitiv ist, gab es ein Problem:   Web Plus 10 erlaubt nur die Kleinschreibung für HTML-Dateien. daher mußte ich z.B. Für Rechner_Z1.html eine Datei mit einem Hinweis auf rechner_z1.html einrichten.


Die technischen Daten der Zuse-Maschinen wurden aktualisiert. Alle Daten sind nun den Originalprospekten der Zuse-Maschinen entnommen worden.


Die Internetauftritte sind nun für www.zuse.de, www.cs.tu-berlin.de/~zuse, www.foto-scout-zuse.com, die www.informatik-geschichte.de und www.z3-computer.de, www.z3-erster-computer.de und www.z3-der-erste-computer-der-welt-ev.de  einheitlich gestaltet.  Für alle Internetauftritte zeichne ich verantwortlich.


Sollten Ihnen lieb gewordene Seiten fehlen, dann informieren Sie mich bitte.


Es war nicht ganz einfach, ein geeignetes elegantes Werkzeug zur Gestaltung der neuen Webseiten zu finden. Wie der Zufall so wollte, empfahl die Computerzeitschrift C’T ca. 2008 das System Avanquest Web Plus 10. Damit sind die neuen Seiten nun erstellt und ich bin sehr zufrieden mit dem System Web Plus 10.


















Am 3.2.2009 wurde der sich drehende AD3D-Würfel von IT2media zur Gestaltung der Homepage verwendet. Dazu wurde ein Interview aufgezeichnet, da die IT2media meine Homepage-Seite mit dem Würfel als Referenz verwenden möchte.


Internetauftritte 2009


Im Jahr 2008 existieren die folgenden Internetauftritte meinerseits.


http://www.cs.tu-berlin.de (Horst Zuse und Konrad Zuse in Englisch).


http://www.zuse.de (Horst Zuse und Konrad Zuse in Deutsch).


http://www.konrad-zuse.de (Konrad Zuse in Englisch)

.

http://www.foto-scout-zuse.com (Die lernende Bildsuchmaschine für ihren PC).


http://www.informatik-geschichte.de (Informatik-Geschichte der Gesellschaft für Informatik (GI)).


http://www.z3-computer.de (Homepage für die Maschine Z3)


http://www.z3-erster-computer.de (Homepage für die Maschine Z3)


http://www.zuse-jahr-2010.de (Homepage zum 100. Geburtstag von Konrad Zuse)


Es existieren auch noch die URLs www.zuse.info und www.zuse.org, die aber alle auf www.zuse.de verweisen.


Und, der Autor selbst, Horst Zuse, hat alle Webseiten selbst konzipiert, eingetippt, die Bilder ausgesucht und zu t-online übertragen.


Horst Zuse, 15. Februar 2009